Meerschweinchen Grundnahrungsmittel Heu

Heu ist das Grundnahrungsmittel von Meerschweinchen. Warum die Rohfasern so wichtig für deine kleinen Nager sind und worauf du beim Heu-Kauf achten musst, erfährst du hier.

Heu für Meerschweinchen

Heu für Meerschweinchen

Warum ist Heu so wichtig für Meerschweinchen?

Heu fördert mit seinen vielen Ballaststoffen die Verdauung von Meerschweinchen und ist somit sehr wichtig für die Nagetiere. Heu hat außerdem einen hohen Rohfaseranteil, welcher viele wichtige Nährstoffe bietet. Auch dient das Heu-Knabbern dem Zahnabrieb. Werden die ständig nachwachsenden Zähne nicht natürlich abgerieben, kann es später dazu kommen, dass der Tierarzt die Zähne kürzen muss. Mit dem natürlichen Zahnabrieb durch Heu, werden die Zähne wöchentlich um ca. 2 mm gekürzt.

Heu sollte immer zur Verfügung stehen

Meerschweinchen nehmen viele kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich. Sie snacken eigentlich ständig. Die Rohfasern sollten somit immer zur Verfügung stehen und mindestens zwei Mal täglich frisch nachgefüllt werden. Auch wenn am Tagesende noch Heu vorhanden ist, sollte frisches Heu gegeben werden, denn beim Heu-Essen gilt: Es wird selektiert. Meerschweinchen fressen in der Regel nicht alles vom Heu. Weniger genießbare Halme werden sowohl in der Natur als auch in der Haushaltung aussortiert. Was du außer Heu noch füttern solltest, erfährst du hier.

Damit das Heu frisch ist und nicht mit Kot und Urin verschmutzt wird, bieten sich Heuraufen an. Es gibt viele verschiedenen Arten von Heuraufen.

Meerschweinchen Grundnahrungmittel Heu

Meerschweinchen Grundnahrungmittel Heu

Worauf beim Heu-Kauf achten?

Qualitativ gutes Heu zeichnet sich dadurch aus, dass es trocken ist und nicht staubt. Ist das Heu gelblich oder verschimmelt, darf es nicht mehr verfüttert werden. Halter sollten zudem immer auf Herbstzeitlose achten. Dies ist eine Pflanze, die für Meerschweinchen tödlich ist, leider aber ein immer größer werdendes Problem wird. Herbstzeitlose sind rot-braune Pflanzenteile, die im Heu gut zu erkennen sind. Werden Herbstzeitlose entdeckt, ist das gesamte Heu kontaminiert und muss entsorgt werden. Weniger von Herbstzeitlosen betroffen, sind zumeist die Schnitte nach dem 1. Schnitt, da die giftigen Blätter und Früchte der Herbstzeitlose Ende Juni bereits verfault sind und dann nicht mehr mit abgemäht werden.

Lagerung

Damit das Heu nicht schimmelt, sollte es trocken und dunkel gelagert werden. Du kannst es in einem Karton oder einem Jutesack gut lagern. Wichtig ist, dass das Heu atmen kann.


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons