Leckerli – So sehen gesunde Snacks aus

„Muig, wir wollen ein Leckerli“, schreit es täglich durch den Meerschweinchenstall. Der nette Gurkengeber wird also schnell überzeugt, dass etwas Besonderes her muss. Aber was ist gesund für mein Meerschweinchen und geht als Leckerli durch?

Leckerli für Meerschweinchen

Erbsenflocken sind besonders beliebt

Viele Leckerli sind für den Halter gemacht, nicht für die Tiere

Ein Leckerli gibt es nicht so oft und sollte daher etwas besonders fürs Meerschweinchen und auch für den Gurkengeber sein. Sie müssen sich also abheben vom normalen täglichen Gemüse und Heu, natürlich schmecken und dabei meinem Meerschweinchen nicht schaden. Was also kaufen?

Leider sind viele Leckerchen eher für den Halter gemacht als für die Tiere. Eine tolle Verpackung und ein ansprechendes Äußeres, suggerieren häufig nur, dass ich damit meinen Tieren etwas Gutes tue. Joghurtdrops, ein bekannter Snack für Nager, enthalten zum Beispiel Rohstoffe, die nicht auf dem Speiseplan von Meerschweinchen, Kaninchen und Co. stehen sollten. Da es aber weiterhin Käufer dieser Produkte gibt, haben diese für die Herstellerfirmen eine Daseinsberechtigung und werden aus den Drogerien und Tiernahrungsgeschäften nicht verschwinden. Ich muss mich also als Käufer selbst informieren, welche Leckerchen den Ansprüchen meiner Meerschweinchen gerecht werden.

Gesunde Leckerchen

Beim Leckerli-Kauf achte ich darauf, dass diese aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Auf Zucker, Milch und Honig muss das gesunde Leckerli verzichten. Auch Getreide ist für Meerschweinchen schädlich und darf nicht im Snack enthalten sein.

Getrocknetes Gemüse ist das Leckerli, welches ich am meisten verwende. Da ich den Begriff Leckerli auch immer mit Spaß verbinde, sollen meine Meerschweinchen beim Leckerli-Essen auch etwas aktiv werden. Ich habe mir einen Snackball gekauft. Erbsenflocken oder anderes getrocknetes Gemüse passen dort perfekt hinein und fallen heraus, wenn meine Meerschweinchen den Ball bewegen.Meerschweinchen Beschäftigung

Leckerli selber machen

Möchte man Meerschweinchen Leckerchen selber machen, bieten sich zum Beispiel Apfelchips an. Dazu schneidet man einfach dünne Apfelscheiben und trocknet diese. Ebenfalls kann man gesammelte Kräuter trocken. Diese sind insbesondere im Winter, wenn es kein frisches Gras und Löwenzahn mehr gibt ein gut angenommenes Leckerli.

In der Weihnachtszeit bietet es sich auch an, dass du für deine Meerschweinchen Kekse backst. Dazu musst du nur einen Gemüse- oder Obstbrei anfertigen, diesen zu kleinen Keksen formen und im Backofen backen. Eine genaue Anleitung gibt es z.B. in folgendem Video.

Wie viel snacken ist ok?

Wenn du beim Füttern der Leckerli die allgemeinen Ernährungsregeln für Meerschweinchen beherzigst, kannst du nicht viel falsch machen. Bei der Fütterung gilt natürlich: Immer in Maßen füttern. Insbesondere in Obst ist Fruchtzucker enthalten, der auch dick machen kann. Auch solltest du deine Tier immer täglich beobachten. Bekommen sie vom Futter Aufgasungen oder andere gesundheitliche Beschwerden, immer zuerst das Futter entfernen und gegebenenfalls einen Tierarzt konsultieren.

Ansonsten viel Spaß beim Leckerchen füttern!


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons