Meerschweinchen zum Tierarzt

Da alle Meerschweinchen immer süß gucken und einem auch nie sagen das es Ihnen schlecht geht (nach Futter betteln meine ich jetzt nicht), solltest du ein bis zwei Mal im Jahr deine Schweinchen vom Tierarzt durchchecken lassen. Wie du dich und deine Meerschweinchen am besten auf den Tierarztbesuch vorbereitest erfährst du im folgenden Text:

Meerschweinchen Tierarzt

Wann mit Meerschweinchen zum Tierarzt?

Es gibt zwei Gründe deinen Tierarzt aufzusuchen: Entweder deine Meerschweinchen sollen nur durchgescheckt werden, oder es geht ihnen schlecht. Wenn deine Schweinchen einen normalen Eindruck machen und du nur einen Kontrolltermin vereinbart hast, musst du dir hauptsächlich über den Transport Gedanken machen.

Wer kommt mit zum Tierarzt?

Bei einem Kontrolltermin oder auch bei Schädlingsbefall solltest du deine komplette Meerschweinchengruppe mitnehmen. Sie haben dann auch nicht ganz so viel Angst.

Bei Folgeterminen reicht es normalerweise, wenn du nur das oder die betroffenen Schweinchen mitnimmst.

Transport zum Tierarzt

Egal wie gut du den Transport für deine Meerschweinchen planst und vorbereitest – es entsteht immer Stress für die Tiere. Deshalb sollte dein Tierarzt möglichst in der Nähe sein. Sofern es möglich ist, solltest du auf das Auto zurückgreifen. Es ist in der Regel nicht so laut und die Tierchen werden auch weniger durchgeschüttelt.

Sale
Trixie 5904 Traveller Pico Transportbox, 30 × 21 × 23 cm,farblich sortiert
103 Bewertungen
Trixie 5904 Traveller Pico Transportbox, 30 × 21 × 23 cm,farblich sortiert
  • Kunststoff
  • Von oben zu öffnen
  • Zwei Griffe sorgen für angenehmen Tragekomfort

Für den Transport eignet sich am besten eine Transportbox für Katzen oder speziell für Kleintiere. Sie hat in der Regel einen verschließbaren Deckel und sollte groß genug sein um 2 – 4 Tierchen zu transportieren. Es empfiehlt sich ein Handtuch oder eine kleine Decke (mehrmals gefaltet) auf den Boden zu legen (auch unterwegs müssen sie mal und es ist bequemer). Außerdem solltest du an Proviant denken. Ein bisschen Heu muss auf jeden Fall drin sein. Wenn es draußen besonders heiß ist und du keine Trinkmöglichkeit in der Box befestigen kannst, solltest du einige Gurkenscheiben mitnehmen. Beim Tragen und auch während der Bus- oder Autofahrt solltest du möglichst darauf achten, dass deine Meeris nicht zu sehr durchgeschüttelt werden.

Beim Tierarzt

Wenn du beim Tierarzt angekommen bist und noch warten musst, solltest du die Box möglichst auf einen freien Stuhl oder Tisch in deiner Nähe stellen. – Nicht auf den Boden! Es kann durchaus sein, dass sich neugierige Hundeschnauzen für deine Schweinchen interessieren könnten.

Das Tierarztgespräch – Wie geht es meinem Meerschweinchen?

Beim Tierarztgespräch ist es wichtig die Symptome genau zu beschreiben. Insbesondere bei Kleintieren ist die Diagnose nicht so einfach und dein Tierarzt ist auf deine Beobachtungen angewiesen. Folgende Fragen wird dir der Tierarzt stellen:

  • Verhalten sich deine Meerschweinchen anders als sonst (z.B. Juckreiz, Appetitlosigkeit)?
  • War mein Meerschweinchen in der letzten Zeit schon einmal krank (Vorerkrankungen)?
  • Betrifft es nur ein Meerschweinchen aus meiner Gruppe, oder könnten die anderen auch betroffen sein (Parasiten, wie z.B. Haarlinge betreffen meistens die ganze Gruppe)?
  • Seit wann geht es meinen Meerschweinchen nicht so gut?
  • Haben die Schweinchen in der letzten Zeit etwas anderes an Futter bekommen?
  • Hat sich der Kot verändert (z.B. zu weicher, schmieriger Kot, rötlicher)?
  • Wie werden die Meeris gehalten (Innen- / Außenhaltung, Größe des Stalls)?

Außerdem solltest du das Alter, die Rasse und das Geschlecht von deinen Tierchen kennen.

Die Untersuchung und Behandlung

Nachdem die wichtigsten Fragen geklärt sind erfolgt die Untersuchung und gegebenenfalls die Behandlung. Bei der allgemeinen Untersuchung wird das Meerschweinchen abgetastet, die Zähne werden untersucht und der Allgemeinzustand beurteilt. Ähnlich des Meerschweinchen-TÜVs, den du jede Woche einmal kurz durchführen solltest.

Je nach Krankheit werden weitere Untersuchungen vorgenommen. Anschließend wird behandelt. Anders als bei unserem Arzt bekommst du Medikamente häufig direkt beim Tierarzt und musst nicht erst in die Apotheke.

Was du deinen Tierarzt fragen solltest

Ab und zu kann es passieren, dass du deine Tiere zu Hause alleine weiterbehandeln musst. Zum Beispiel Medizin geben oder Einsalben. Um den Stress für dich und deine Tiere möglichst gering zu halten, solltest du dir von deinem Tierarzt genau erklären lassen, wie du vorgehen musst. Deine Schweinchen werden wenig von weiteren Behandlungen oder gar Medizin halten. Meißtens geht so etwas auch besser zu zweit, also solltest du dir wenn möglich Unterstützung holen.

Budget: Was kostet der Tierarzt?

Da man für Meerschweinchen in der Regel keine Krankenversicherung abschließt, solltest du immer etwas Geld für den Tierarztbesuch zurücklegen. Die Tierarztkosten richten sich nach der Anzahl der Tiere, den Behandlungsumfang, ggf. Folgebehandlungen, aber auch nach der Kalkulationsbasis des jeweiligen Tierarztes. Wenn dir die Rechnung zu hoch erscheint, kann es sich durchaus auch lohnen einen anderen Tierarzt „auszuprobieren“. Du solltest natürlich immer die Kompetenz des Arztes berücksichtigen.

Für unsere 3er Gruppe haben wir 150,- € zur Seite gelegt und sind damit bislang immer ganz gut zurechtgekommen.

Noch ein letzter Tipp

Lass dir die Rechnung ausdrucken. Mit ihr kannst du auch nach einigen Wochen noch nachvollziehen, was der Tierarzt behandelt hat. Wenn du deinen Tierarzt wechselst, zur Vertretung gehst oder einfach nur eine 2. Meinung einholen möchtest, solltest du die alten Rechnungen mitnehmen, da der neue Arzt dann sehen kann, welche Medikamente, etc. dein Tier schon bekommen hat.

 

Bildcredit: DoraZett / Fotolia.com


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons