Meerschweinchen Verhalten: So deutest du Verhaltensweisen richtig

Meerschweinchen sind Haustiere, hauptsächlich zum Beobachten. Neben den Hauptbeschäftigungen, fressen, schlafen, herumflitzen, kann man auch viele andere Verhaltensweisen beobachten. Als Meerschweinchenhalter sollte man die wichtigsten Verhaltensweisen kennen, da viele Verhaltensweisen leicht falsch gedeutet werden können.

Meerschweinchen Verhalten

Meerschweinchenverhalten richtig deuten

 

Verhalten gegenüber dem Futtergeber

Was jeden Meerschweinchenhalter interessiert, ist wie die Tiere sich Ihm gegenüber Verhalten. Hier ein paar der typischsten Verhaltensweisen gegenüber dem Futtergeber.

Nach Futter Betteln

Sehr typisch für Meerschweinchen ist das Betteln nach Futter. Häufig quiekt es schon aus dem Wohnzimmer, wenn ich nur den Schlüssel in der Wohnungstür herumdrehe. Das ist auch ein Indiz dafür, dass diese kleinen Tiere sehr schlau sind. Betteln äußert sich in hohen Quieklauten und Warten am Käfiggitter. Wenn ein Meerschweinchen anfängt nach Futter zu betteln, steigen die anderen Meerschweinchen häufig mit ein. Ärgert man sie dann noch ein bisschen und lässt sich besonders viel Zeit mit der Herausgabe des Futters, kann es neben dem Pfeifen auch zu Zähneklappern kommen. Eins unserer Meerschweinchen quiekt dabei auch in so hohen Tönen, dass dabei die Ohren wackeln.

Schockstarre bei Meerschweinchen

Die Angstarre wird von Meerschweinchenhaltern häufig missverstanden. Sie kann zum Beispiel eintreten, wenn das Meerschweinchen auf den Arm genommen wird. Meerschweinchen sind Fluchttiere und nicht zum Kuscheln geeignet. Wenn das Meerschweinchen auf dem Arm ganz ruhig hält und sich nicht bewegt, ist es eher in einer Schockstarre als dass es die Kuscheleinheit genießt.

In der Natur ist die Schockstarre, der letzte Ausweg, wenn man nicht mehr wegrennen kann. Mit Hilfe der Schockstarre, kann das Meerschweinchen den Feind dann noch austricksen, indem dieser das Meerschweinchen auf Grund der Bewegungslosigkeit nicht findet.

Neugierig sein

Meerschweinchen sind neugierige Tiere. Wenn ich meine Hand in den Stall halte kommen meine Meerschweinchen zum Beispiel und schnüffeln an meiner Hand. Ich könnte ja ein Leckerli dabei haben. Auch haben Sie reges Interesse an den Gegenständen in Ihrem Stall, neue Sachen werden schnell inspiziert und wenn die Stalleinrichtung umgeräumt wird, wird alles neu ausgekundschaftet.

Meerschweinchen Verhalten untereinander

Meerschweinchen leben in der Natur in großen Haremsgruppen mit einer Rangordnung zusammen. Daher ist es auch nicht artgerecht Meerschweinchen alleine zu halten. Meerschweinchen kommunizieren untereinander sowohl mit Körpersprache als auch mit Lautsprache.

Meerschweinchenverhalten in der Gruppe

Meerschweinchenverhalten in der Gruppe

Hintereinander Herlaufen

Gibt es einen neuen Stall oder wird das gewohnte Gebiet verändert, laufen die Meerschweinchen zur Erkundung des neuen Terrains hintereinander her. So geben sich Meerschweinchen gegenseitig Sicherheit.

Weglaufen oder Flüchten

Da Meerschweinchen Fluchttiere sind, gehört es zu Ihrem normalen Verhalten schreckhaft zu sein und bei möglichen Gefahren schnellstmöglich einen Unterschlupf aufzusuchen. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass der Meerschweinchenstall mit genügend Häuschen und Unterständen ausgestattet ist.

Gegenseitiges Lecken

Gegenseitiges Lecken beobachtet man bei Meerschweinchen immer mal wieder. Hauptsächlich werden hier Ohren und Augen geleckt. Das Lecken der Ohren wird als Zuneigung interpretiert. Bei den Augen gibt es bisher unterschiedliche Interpretationen. Dieses Verhalten wird ebenfalls als Zuneigungsbekundung, aber auch als Dominanzgehabe oder die Aufnahme von Salz interpretiert. Bei den Beobachtungen meiner Meerschweinchen, würde ich dieses Verhalten auch eher als Zuneigungsbekundung interpretieren, da das Meerschweinchen, dem die Augen geleckt werden, sich dies ganz entspannt gefallen lässt.

Den Meerschweinchenmitbewohnern die Haare herausbeißen

Insbesondere Langhaarmeerschweinchen werden Opfer sogenannter Friseurschweinchen. Diese beißen anderen Meerschweinchen Haarbüschel aus und essen diese dann auch häufig auf. Dieses Verhalten ist bisher noch umstritten. Stress, Rangordnungskämpfe oder Langeweile wurden bisher als mögliche Ursachen aufgeführt. Unsere zwei Meerschweinchendamen zeigten dieses Verhalten ebenfalls. Aufgehört hat das jedoch als wir das Meerschweinchengehege von 1m² auf 2m² vergrößert haben.

Popcornen

Popcornen beobachtet man vermehrt bei den Jungtieren. Beim Popcornen hüpft das Meerschweinchen mit allen Vieren mehrmals hintereinander in die Höhe. Popcornen ist ein positives Signal, dass es dem Meerschweinchen gut geht und es vor Freude in die Höhe springt. Zum Popcornen benötigt das Meerschweinchen Platz, was auch wieder dafür spricht, Meerschweinchen genügend Auslauffläche zur Verfügung zu stellen.


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons