Meerschweinchen Fortpflanzung

Wie funktioniert eigentlich die Fortpflanzung bei Meerschweinchen. Sollten Meerschweinchen weiter gezüchtet werden, oder reichen nicht die zahlreichen Unfälle und der daraus resultierende Meerschweinchennachwuchs, um den Bestand zu sichern?

Meerschweinchen Fortpflanzung

Geschlechtsreife

Meerschweinchen werden schon sehr früh geschlechtsreif. Bereits ab der 5. Lebenswoche ist es soweit. Die Männchen sind danach allzeit paarungsbereit, die Weibchen ca. alle zwei Wochen für 24 Stunden. Jungtiere verschiedenen Geschlechts müssen daher schnell getrennt und ggf. kastriert werden, um ungewollten Nachwuchs zu verhindern. Meerschweinchen verpaaren sollte man nur mit ausreichender Fachkenntnis über die Fortpflanzung von Meerschweinchen. Züchtet man Meerschweinchen ohne das nötige Fachwissen, kann es schnell zu Totgeburten, Tot der Meerschweinchenmutter oder Fehlbildungen und Behinderungen bei den Jungen kommen.

Tragzeit und Geburt

Meerschweinchenweibchen sollten zwischen 6 und 12 Monaten alt sein, bevor sie das erste Mal trächtig werden. Andernfalls kann es zu schweren Komplikationen während der Geburt kommen. Die Tragzeit beträgt ungefähr 65 Tage und die Geburt dauert ca. 1 Stunde. Ein Wurf kann aus 1 – 6 Meerschweinchen bestehen. In der Regel werden 2 – 4 Meerschweinchenjunge geboren. Das große Kindersegen sicherte den Wildmeerschweinchen das Fortbestehen ihrer Art. Durch die zahlreichen Gefahren durch Greifvögel und kleine Raubtiere, überleben nicht alle die Kindheit.

Nach der Geburt zertrennt die Mutter die Eihaut und leckt die Junge trocken. Säugen wird sie sie anschließend noch ca. 3 Wochen, auch wenn die Jungen voll entwickelt zur Welt kommen und auch langsam beginnen feste Nahrung zu fressen.

Die Meerschweinchenfamilie

Meerschweinchenbaby am Trinken

Der Nachwuchs wird in eine intakte Familie hineingeboren. Es wird mit der Mutter gekuschelt, aber auch schon fleißig im Gehege herumgewuselt. Dabei laufen die Jungtiere immer der Mutter hinterher. Nach 5 Wochen jedoch sind die kleinen so unabhängig von der Mutter, dass sie die nicht mehr benötigen und dann auch getrennt werden können. Trotzdem sind andere ältere Meerschweinchen nötig, um die kleinen weiterhin zu erziehen. Jungtiere sollten daher immer mit älteren Tieren gehalten werden.

Über den Sinn und Unsinn der Meerschweinchenzucht

Bei vollen Tierheimen und Notstationen stellt sich schnell die Frage nach dem Sinn des Züchtens von Meerschweinchen. Auch die zahlreichen Unfälle in Kinderzimmern produzieren genug Meerschweinchen. Trotzdem hat die Zucht auch ihren Sinn. Sie wird im Gegensatz zu Unfällen in der Regel mit Sachverstand über Genetik, Vererbung und Fortpflanzung betrieben. So können die Rassen fortgepflanzt werden und gesunde Tiere gezüchtet werden. Wenn man also Meerschweinchen kaufen möchte, sollte man nach Tierheim oder Notstation zu einem erfahrenen Züchter gehen. Und auch die Züchter sollten sich vor der Verpaarung Gedanken über den Verbleib der Jungen machen, und diese nur in gute Hände abgeben.


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons