Qualzuchten bei Meerschweinchen

Meerschweinchen ohne Fell? Ja das gibt’s. Diese Rassen heißen Skinnys und Baldwins. Beide Rassen gehören zu den Nacktmeerschweinchen. Umstritten ist, ob beide Rassen auch unter den Begriff Qualzucht fallen. Alles über Skinnys, Baldwins, Qualzuchten, Schimmel- und Dalmatinermeerschweinchen erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Qualzuchten?

Als Qualzuchten wird die Züchtung von Tieren bezeichnet, bei der besondere Merkmale, die zu Leiden bei den Tieren führen, gewollt gezüchtet werden. Bekannteste Beispiele sind zum Beispiel bei Hunden die Züchtung einer zu platten Nase, bei der der Hund Atemprobleme bekommen kann. Häufig werden diese Züchtungen nur aus ästhetischen Gründen vorgenommen. – Leider zum Nachteil der Tiere.

Bei Meerschweinchen wird der Begriff Qualzucht häufig in Verbindung mit Nacktmeerschweinchen, Dalmatinern und Schimmeln verwendet. Nacktmeerschweinchen wurden so gezüchtet wurden, dass ihnen kein Fell wächst. Schimmel und Dalmatiner sind Kreuzungen, die das sogenannte Lethalgen in sich tragen.

Baldwins

Unter Qualzuchten bei Meerschweinchen fällt die Rasse Baldwins. Sie verfügen über keinerlei Behaarung, nicht einmal Tasthaare und Wimpern sind vorhanden. Baldwins haben i.d.R. ein geschwächtes Immunsystem, weshalb ihre Lebenserwartung nur einige wenige Wochen beträgt. Außerdem sind sie häufig kleinwüchsig.

Skinny-Meerschweinchen

Skinny Meerschweinchen - Qualzuchten?

By Pitke, Marlyer (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons


Im Gegensatz zu Baldwins haben Skinny-Meerschweinchen noch Tasthaare und Wimpern. Auch am Kopf und Rücken verfügen sie zum Teil noch über Haare. Ihr Immunsystem ist nicht geschwächt, weshalb sie die gleiche Lebenserwartung wie behaarte Tiere haben. Das hairless-Gen ist eine spontane Mutation, die nicht explizit gezüchtet wurde. Nachdem sie jedoch entdeckt wurde, hat der Mensch diese Mutation weiter erforscht und gezüchtet.

In Deutschland gelten Skinnys nicht als Qualzucht. Dies ist jedoch sehr umstritten, auch weil Skinny-Meerschweinchen im Nachbarland Österreich mit den Baldwins unter die Qualzuchten fallen und dort deren Züchtung laut Tierschutzgesetz verboten ist.

Warum werden haarlose Meerschweinchen gezüchtet?

Meerschweinchen mit dem hairless-Gen werden häufig in der Forschung in Form von Tierversuchen eingesetzt, wo sie auch ihren Ursprung haben. Labore nutzen für verschiedene Forschungsansätze das schwache Immunsystem der Nacktmeerschweinchen aus.

Nacktmeerschweinchen halten?

Möchte man Nacktmeerschweinchen in Deutschland halten, kommen nur die Skinnys in Frage, da die Baldwins eine Qualzucht sind und in Deutschland nicht gezüchtet werden dürfen. Bei der Haltung von Skinnys gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten:

  • Außenhaltung ist bei Skinnys nicht möglich, da es im Winter zu kalt ist und im Sommer die Gefahr eines Sonnenbrandes besteht
  • Auf Grund der beeinträchtigten Wärmeregulation, benötigen Nacktmeerschweinchen reichhaltigeres Futter
  • Kuschelsachen sollten angeboten werden, da sie sich in diese zurückziehen können, wenn ihnen die Temperaturen zu kühl sind

Die Ideal-Temperaturen für Skinnys betragen ca. 24-26 Grad. Ansonsten kann man Nacktmeerschweinchen so halten wie die anderen Rassen auch. Felllose Tiere können auch mit behaarten Tieren zusammen gehalten werden.

Wer Skinny-Pigs adoptieren möchte sollte sich in einer Notstation umsehen. Hier käme die Skinnyoase vom Niederrhein in Frage. Zu einem Kauf bei einem Züchter würde ich abraten, da hier die Zucht einer Rasse unterstützt wird, bei der man nicht genau sagen kann, ob es nicht doch eine Qualzucht darstellt.

Schimmel und Dalmatiner

Schimmel- und Dalmatiner-Meerschweinchen tragen das sogenannte Lethalgen in sich. Bei Kreuzungen zweier Meerschweinchen, die beide dieses Gen in sich tragen, kann es zu Missbildungen bei den Babys kommen. Diese Babys, „Lethal Whites“ genannt, sind Qualzuchten. Sie werden häufig blind, zahnlos und mit schweren Organschäden geboren und überleben die Geburt nicht oder sterben kurz nach der Geburt. Schimmel oder Dalmatiner sind damit keine Qualzuchten, aber bei falscher Verpaarung von ihnen, kann es bei den Nachkommen zu Qualzuchten kommen. Daher sollten Meerschweinchen nur von Züchtern mit der ausreichenden Fachkenntnis weiter verpaart werden. Nur ein Experte kann erkennen, ob es sich bei einem Meerschweinchen um einen Schimmel oder Dalmatiner handelt. Auch wenn die übliche Schimmelbildung fehlt, kann es sich um einen sogeannten „verdeckten Schimmel“ handeln. Hier mehr zur Genetik und Zucht von Schimmeln und Dalmatinern.

 


Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Pinterest
Contact us
Hide Buttons