Löwenzahn

Home Futterlexikon Kräuter Löwenzahn
Löwenzahn für Meerschweinchen

Bildcredit: pixabay.com – Couleur

Dürfen Meerschweinchen Löwenzahn futtern?

Meerschweinchen dürfen Löwenzahn, auch unter dem Namen Kuhblume bekannt, essen. Als Heilpflanze enthält sie viele wichtige Vitamine. Zum Beispiel sind Vitamin C und Vitamin B in Löwenzahn enthalten. Außerdem wirkt Löwenzahn bei chronischen Gelenkerkrankungen, chronischen Hautleiden, chronischem Reuma, Leber sowie Gallenleiden und unterstützt so die Gesundheit deines Meerschweinchens.

Wo findet man Löwenzahn für Meerschweinchen?

Löwenzahn kann man kostenlos am Wegesrand oder auf der Wiese sammeln. Achte dabei daruf, dass diese nicht frisch gedünkt wurden. Auch Hundehaufen sollten bestmöglich umgangen werden.

Man erkennt das Kraut an den gezähnten Blättern und der dazugehörigen gelben Blüte. Die Löwenzahnblüte ist ebenfalls fressbar. Verwechseln kann man Löwenzahn dem ebenfalls fressbaren Rucola. Geerntet werden kann der Löwenzahn von April bis September.

Tipp: Wer keine Möglichkeit zum Sammeln hat, kann auch im türkischen Supermarkt fündig werden und Löwenzahn kaufen. Löwenzahn kannst du außerdem selbst aussähen und zum Beispiel im Topf auf der Fensterbank oder dem Balkon anpflanzen.

Wie groß dürfen die Futtermengen sein?

Meerschweinchen dürfen Löwenzahn in geringen Mengen bekommen. Am besten füttert man die Pflanze im Gemisch mit anderen Kräutern und Gras. Der bittere Löwenzahn ist bei Meerschweinchen in der Regel sehr beliebt. Außerdem ist blättriges Futter sehr gut für den Zahnabrieb und sollte daher fester Bestandteil des Meerschweinchen-Speiseplans sein. Durch die Kaubewegungen bei blättrigem Futter, werden die Zähne optimal abgewetzt.


Achtung: Frische Kräuter sollten immer langsam angefüttert werden, wenn deine Meerschweinchen sie noch nicht kennen. Zu viel frisches Grünfutter kann leicht zu Verdauungsproblemen führen.