Milben bei Meerschweinchen

Milben sind 0,1 Millimeter große Schädlinge, die zu den Spinnentieren gehören. Sie finden sich nicht nur in unseren Betten, sie nutzen auch andere Tiere, wie unsere Meerschweinchen zur Fortbewegung und saugen deren Körpersäfte. Milbenbefall ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Meerschweinchen.

Milben bei Meerschweinchen

Milben bei Meerschweinchen (Bildcredit: Pixabay.com – WikiImages)

Milben-Arten bei Meerschweinchen

Meerschweinchen können von verschiedenen Arten von Milben befallen werden. Am häufigsten sind die Grabmilben und die Pelzmilben. Grabmilben legen ihre Eier unter die Haut beim Meerschweinchen und graben dafür ganze Gänge. Pelzmilben leben in den Haarfollikeln und ernähren sich vom Talg der Haare.

Symptome und Auffälligkeiten

Ist ein Meerschweinchen von Milben befallen, wird es sich häufiger kratzen, um den Juckreiz zu lindern. Haarausfall und damit einhergehende kahle, ggf. blutig gekratzte Stellen sind ebenfalls ein Hinweis auf Milbenbefall beim Meerschweinchen. Die Milben selbst sind nicht oder nur schwer sichtbar, sodass es schwierig sein kann, einen Milbenbefall zu erkennen. – Auch andere Krankheiten, wie Pilze gehen mit den Symptomen Juckreiz und Haarausfall einher. Bei hellen Tieren lassen sich jedoch ggf. schwarze Fleckchen im hellen Fell erkennen. Generell sollte auf Schuppenbildung geachtet werden, denn auch das spricht für einen Milbenbefall.

Krankheitsverlauf

Ist ein Meerschweinchen an Milben erkrankt, wird das das Tier schwächen. Erfolgt keine Behandlung, kann das Meerschweinchen an der Milbenerkrankung bzw. an anderen Infektionen, die durch den Milbenbefall begünstigt werden, sterben.

Tierarzt: Behandlung, Medikamente und Heilung

Bei dem Verdacht auf Milbenbefall sollte man unbedingt zum Tierarzt und das mit allen Meerschweinchen. Milben sind ansteckend und es ist sehr wahrscheinlich, dass alle Tiere betroffen sind.

Ob ein Milbenbefall vorliegt, kann der Tierarzt unter dem Mikroskop sehen, indem er mit einem Tesastreifens über die Haut des Meerschweinchens fährt und eine Probe nimmt. Die Behandlung erfolgt in der Regel mit einem Spot-On. Das ist ein Medikament, welches in den Nacken des Meerschweinchens geträufelt wird. Häufig werden die Spot Ons Stronghold oder Ivomec bei Milbenbefall verwendet. Bei Spot Ons ist zu beachten, dass diese nach 7-10 Tagen erneut angewendet werden müssen, da das Medikament nur die lebenden Milben tötet. Die Eier, aus denen nach 7-10 Tagen neue Nissen schlüpfen, werden nicht getötet. Um wirklich alle Parasiten abzutöten, sollte die Behandlung 3 Mal immer im Abstand von 7-10 Tagen erfolgen. Zusätzlich sollte die Umgebung, also Stall und Einrichtungsgegenstände, gut gesäubert werden.

Exner Petguard | Pflegemittel für Haustiere | 500 ml | DAS Pflegemittel bei Parasitenbefall, Räude, Milben oder Pilzbefall | natürliche Wirkstoffe | Biologisch | Gesundheitsfördernd
38 Bewertungen
Exner Petguard | Pflegemittel für Haustiere | 500 ml | DAS Pflegemittel bei Parasitenbefall, Räude, Milben oder Pilzbefall | natürliche Wirkstoffe | Biologisch | Gesundheitsfördernd
  • Pflegemittel für alle Haustiere Exner Petguard fördert die Gesundheit Ihres Tieres
  • Natürliche Wirkstoffe Biologisch, pflegend & Ph-Hautneutral
  • Hautfreundlich Hygienisch

Was tun um Milben bei Meerschweinchen vorzubeugen?

Milben sind überall, wie z.B. im Heu und können im Grunde nicht vorgebäugt werden. Schutz vor Milben bietet nur ein intaktes Immunsystem beim Meerschweinchen. Gesunde Tiere können sich gegen Milben wehren.

Neben einem geschwächten Immunsystem, können jedoch auch Stress oder Einzelhaltung zum Milbenbefall führen. Generell sollte man beim regelmäßigen Meerschweinchen-TÜV auf Haut und Haare des Tieres achten.


Beachte: Unsere Krankheitserklärungen ersetzen keinen Tierarzt und dienen ausschließlich der Information. Für eine korrekte Diagnose daher bitte immer eine Tierarztpraxis aufsuchen.