Leukose bei Meerschweinchen

Leukose ist eine Infektionskrankheit, die durch Onkornaviren, welche Tumore bilden, hervorgerufen wird. Die Krankheit wird durch die Plazenta bei der Geburt übertragen. Leukose ist ein bösartiger Tumor für den es bisher gibt es keine Heilung gibt. Die Krankheit verläuft tödlich, trotzdem können Meerschweinchen mit der Infektion alt werden und der Krankheitsverlauf mit verschiedenen Behandlungen verlangsamt werden.

Leukose bei Meerschweinchen

Symptome und Auffälligkeiten

Leukose geht mit vergrößerten Lymphknoten einher. Die Schwellung im Halsbereich ist gut sichtbar und bei Bemerken sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen. Des Weiteren können Atemnot, Gewichtsabnahme und Mattheit auftreten. Generell wird das Immunsystem durch die Krankheit geschwächt, wodurch das betroffene Meerschweinchen anfälliger für andere Krankheiten, wie Parasitenbefall oder Atemwegsinfekte, wird.

Auf dem Röntgenbild beim Tierarzt kann bei Leukose außerdem die Vergrößerung von Leber, Milz und Nieren ersichtlich sein.

Ist Leukose ansteckend?

Leukose wird bereits im Mutterleib übertragen und ist nicht ansteckend. Lange war dies jedoch umstritten und auch eine Übertragung durch die Muttermilch wurde in Erwägung gezogen.

Meerschweinchenkrankheiten (Patient Tier)
6 Bewertungen
Meerschweinchenkrankheiten (Patient Tier)
  • Doris Quinten, Frank Malkusch
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Auflage Nr. 1 (18.09.2007)

Krankheitsverlauf

Die Krankheit tritt bei älteren Tieren (3-8 Jahre) auf, somit können Meerschweinchen mit dieser Krankheit trotzdem länger leben. Der Krankheitsverlauf ist schleichend. Anfänglich beginnt es mit Teilnahmslosigkeit, die man meist daran bemerkt, dass das Meerschweinchen nicht mehr so freudig kommt, wenn es Futter gibt. Später schwellen die Lymphknoten an. Zuletzt wird die Nahrungsaufnahme eingestellt, es kann zur Atemnot kommen und das Meerschweinchen wird sich kaum noch bewegen.

Behandlung und Heilung

Die Behandlung von Leukose erfolgt in der Regel mit der Cortisonart Prednisolon und L-Asparaginase. Diese verkleinern bei Erfolg die Lymphknoten und verbessern den Allgemeinzustand des Meerschweinchens. Zusätzlich zu diesen Medikamenten kann es nötig sein noch ein Schmerzmittel zu verabreichen.

Erfahrungen mit Leukose bei Meerschweinchen

Leider haben wir auch ein Meerschweinchen durch Leukose verloren. Bei uns hat es leider nur zwei Tage von der Diagnose bis zum Einschläfern gedauert. Mehr über unsere Erfahrungen hier.


Beachte: Unsere Krankheitserklärungen ersetzen keinen Tierarzt und dienen ausschließlich der Information. Für eine korrekte Diagnose daher bitte immer eine Tierarztpraxis aufsuchen.