Durchfall bei Meerschweinchen

Durchfall bei Meerschweinchen erkennt man recht schnell an matschigem (Matsch-Köttel) oder flüssigem Kot. Durchfall kann lebensgefährlich für Meerschweinchen werden, wenn er länger als einen Tag anhält und / oder das Meerschweinchen auch noch das Fressen einstellt. In diesem Fall unbedingt schnell einen Tierarzt aufsuchen.

Meerschweinchen im Stall

Symptome, Auffälligkeiten und Krankheitsverlauf

Folgende Symptome lassen auf eine Durchfallerkrankung schließen:

  • Matschiger bis hin zu flüssigem Kot
  • Teilnahmslosigkeit aufgrund der gestörten Verdauung und ggf. Schmerzen
  • Appetitlosigkeit und damit verbundene Gewichtsabnahme
  • Verschmutzte Afterregion durch den flüssigen, matschigen Kot

Wird der Durchfall nicht behandelt, kann es nach den genannten Symptomen zu einer Dehydrierung kommen. Das und die Gewichtsabnahme führen schließlich zum Tod des Tieres.

Ursachen für Durchfall bei Meerschweinchen

Für Durchfall kann es mehrere Ursachen geben. Der häufigste Grund ist die falsche Fütterung, entweder durch die Gabe generell ungeeigneten Futters oder durch die Fütterung von unverträglichem Futters.

Zahnprobleme, Infektionen und Parasiten sowie Gifte und Antibiotika können jedoch auch eine Durchfallerkrankung nach sich ziehen.

Ungeeignetes Futter

Generell ungeeignetes Futter können zum Beispiel zu viel Trockenfutter (insbesondere wenn dies Getreide enthält), Leckerlies, wie Joghurtdrops, zu viel Obst oder Knollengemüse sein. Auch das Weglassen von Heu, kann zu Verdauungsstörungen führen, da Heu sehr wichtig für die Verdauung bei Meerschweinchen ist.

Unverträgliches Futter

Eine Futter-Unverträglichkeit kann dann zustande kommen, wenn zu viel Frischfutter auf dem Speiseplan steht. Insbesondere geschnittenes Gras und Grün fängt nach einiger Zeit zu gären an. Sind die Meerschweinchen noch nicht daran gewöhnt, kann sich das in Durchfall äußern.

Zahnprobleme

Zahnfehlstellungen oder abgebrochene Zähne können zu einer veränderten Nahrungsaufnahme führen. – Nicht mehr alles kann gegessen werden. Auch wird das Futter möglicherweise zu wenig zerkaut.

Gifte & Antibiotika

Die Aufnahme von Giften kann ebenso zu Durchfall bei Meerschweinchen führen. Gifte können zum Beispiel durch die Gabe von gespritztem, zu wenig gewaschenem Futter von Meerschweinchen aufgenommen werden. Auch Gegenstände, die giftig sind und angeknabbert werden, können die Ursache für die Aufnahme von Giften sein.

Medikamente wie z.B. Antibiotika enthalten ebenfalls Giftstoffe und können als Nebenwirkung Durchfall verursachen. Antibiotika sind generell dafür bekannt den Darm anzugreifen und sich negativ auf die Verdauung auszuwirken. 

Infektionen und Parasiten

Auch Parasiten wie Kokzidien oder Würmer sowie bakterielle Infektionen (Colibakterien) können Durchfall verursachen. Die Diagnose bei Infektionen und Parasiten kann mittels einer Kot-Probe gestellt werden.

Behandlung und Heilung

Bei Durchfall ist zunächst die Ursache für die Erkrankung zu finden. Geht der Durchfall auf einen Fütterungsfehler zurück, sollte man zunächst die Ernährung anpassen und das Tier genau beobachten. Geht es dem Tier ansonsten gut und nimmt es noch Nahrung und Wasser zu sich ist weiter nichts zu tun. Ist das Tier jedoch dehydriert oder nimmt keine Nahrung mehr auf, sollte man versuchen Flüssigkeit und Nahrung mit einer Pipette oder Spritze zuzuführen. Um das Tier zu stabilisieren, wird der Tierarzt ggf. dem Meerschweinchen noch eine Infusion legen um den Kreislauf zu stabilisieren.

Bei Zahnproblemen sollten die Zähne zunächst behandelt werden, z.B. durch abschleifen ungleich langer Zähne. Auch hier kann es nötig sein das Meerschweinchen zusätzlich mit Nahrung zu Päppeln.

Ist eine Vergiftung die Ursache wird der Tierarzt versuchen dem Meerschweinchen viel Wasser zuzuführen, damit die Giftstoffe wieder aus dem Körper gespült werden.

Infektionen und Parasiten können ebenfalls durch die Gabe von Medikamenten in der Regel gut behandelt werden, sodass der Durchfall bald Geschichte ist.

Was tun um Durchfall vorzubeugen?

Durchfall bei Meerschweinchen wird häufig durch das Futter verursacht. Neue Futterarten bzw. Frischfutter wie Gras sollten daher immer nach und nach in kleinen Mengen angefüttert werden. Auch bei Kohlsorten ist besondere Vorsicht geboten, da diese Blähungen auslösen können.

Um generell für eine gesunde Verdauung zu sorgen, sollte immer Heu als Grundnahrungsmittel zur Verfügung stehen. Außerdem wirken sich leicht verdauliches Frischfutter wie Möhren und Fenchel gut auf die Verdauung aus.


Beachte: Unsere Krankheitserklärungen ersetzen keinen Tierarzt und dienen ausschließlich der Information. Für eine korrekte Diagnose daher bitte immer eine Tierarztpraxis aufsuchen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.