Tierversand: Wie funktioniert das mit Meerschweinchen?

Tierversand: Wie funktioniert das mit Meerschweinchen?

Meerschweinchen versenden? – Klingt komisch, kann aber eine Möglichkeit sein, um Mensch und Meerschweinchen zusammenzubringen. Manchmal findet man das geliebte neue Meerschweinchen bei einem Züchter, einer Notstation oder einem privaten Halter, der zu weit weg wohnt. Dann muss das Tier per Tierversand ins neue Zuhause gebracht werden. Wie genau das funktioniert, erkläre ich hier.

Richtlinien: Was sollte man beim Tierversand beachten?

Beim Tierversand gibt es einiges zu beachten und auch verschiedene Richtlinien von den Anbietern und Gesetzgebern. Zu den Richtlinien gehören z.B. die Anforderungen an die Transportbox. Diese sollte so groß sein, dass sich das Tier bzw. die Tiere bequem umdrehen können. Meerschweinchen sollte man am besten zu zweit versenden.

Zu beachten sind auch die Transporttemperaturen. Hier gilt: Bei 13-23 Grad kann man die Tiere problemlos ohne Isolationsbox versenden. Bis 28 Grad ist der Tierversand zwar legal, aber Meerschweinchen vertragen Hitze nicht so gut und sind anfällig für Hitzschläge. Deshalb sollte man im Interesse der Tiere keinen Tierversand bei über 23 Grad vornehmen. Die Tierspeditionen transportiert die Tiere häufig auch über Nacht, dann sind die Temperaturen niedriger.

Im Winter müssen die Tiere vor der Kälte geschützt werden. Meerschweinchen die Außenhaltung gewöhnt sind können mit viel Heu auch niedrigere Temperaturen aushalten.
Bei Meerschweinchen aus Innenhaltung empfiehlt es sich ggf. Heatpacks als Wärmequelle in die Transportbox  zu geben und diese zu isolieren. Dabei ist darauf zu achten, dass Heatpacks Sauerstoff verbrauchen und die Transportbox dann größere Luftlöcher benötigt.

Im Sommer als auch im Winter gilt: Im Zweifel die Reise besser verschieben.

So gestaltet man die Reise angenehm für das Tier

Damit es deinem Meerschweinchen auf der Reise gut geht, sollten die beschriebenen Punkte zum Wärmen oder Abkühlen des Tieres beachtet werden. Die Transportbox sollte mit Einstreu oder einer Decke ausgelegt sein sowie Heu zum Knabbern und Verstecken beinhalten. Zudem sind Löcher für eine ausreichende Luftzufuhr zwingend notwendig

Außerdem darf das Tier nicht hungrig oder durstig auf Reisen gehen. Verwendet man für den Transport einem Holzkasten, kann man eine Wassertränke befestigen. In einem Pappkarton sollte man wegen der Durchweichgefahr auf Wasser verzichten und nur wasserhaltige Nahrung füttern.

Dass man kranken Meerschweinchen den Transport nicht zumuten darf, versteht sich von selbst.

Meerschweinchen-Transport: Anbieter und Kosten

Es gibt verschiedene Anbieter von Tiertransporten, wie Tierversand24, INT Tierversand oder der Kleintierversand. Tierversand24.de erklärt einem besonders gut, wie man seine Meerschweinchen versandfertig macht. Die Preise hängen von der Größe der Transportbox ab und können ganz einfach online berechnet werden.

Warum ist es trotzdem besser sein Tier selbst abzuholen?

Auch wenn es praktisch ist, den Tierversand in Anspruch zu nehmen, solltest du, wenn möglich, dein neues Meerschweinchen selbst abholen. Insbesondere, wenn du die Person, die das Meerschweinchen abgibt, nur über das Internet kennst. Nur durch den persönlichen Kontakt, kannst du dich vergewissern, dass du hier einen seriösen Züchter, Notstation o.ä. unterstützt und nicht an einen Vermehrer geraten bist.

Habt ihr schon mal ein Meerschweinchen mit einer Tierspedition versendet? Postet mir eure Erfahrungen in die Kommis!

2 Kommentare on "Tierversand: Wie funktioniert das mit Meerschweinchen?"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.